In den ersten neun Monaten 2005 legten die Ausfuhren um zwei Prozent auf das Rekordergebnis von gut 2,8 Millionen Autos zu.
VDA-Präsident Bernd Gottschalk erklärte dies mit dem breiten Angebot an Kraftstoff sparenden Diesel-Pkw.
Dagegen sank die Kaufbereitschaft der deutschen Verbraucher deutlich: Die Inlandsbestellungen gingen im September laut VDA um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Auf die ersten neun Monate gerechnet sei die Inlandsorder jedoch um drei Prozent gestiegen.
Der Autobauer BMW hat im September deutlich zugelegt. Weltweit seien 131 705 Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce verkauft worden und damit 11,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, teilte das Unternehmen gestern in München mit. In den ersten neun Monaten betrug das Absatzplus ebenfalls 11,4 Prozent, von Januar bis September verkaufte die BMW-Gruppe 988 463 Autos.
Auch die Mercedes Car Group hat einen Absatzrekord aufgestellt. Die Verkäufe legten um 4,9 Prozent auf 117 900 Autos zu, teilte DaimlerChrysler gestern in Stuttgart mit. In den ersten neun Monaten verkaufte die Mercedes Car Group mit 878 600 Autos 0,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, erklärte ein Sprecher. (AFP/dpa/sm)