2001 hatte Springer noch einen Jahresfehlbetrag von 198 Millionen Euro ausgewiesen. Angaben zur Höhe des Überschusses wurden nicht gemacht. Wegen der guten Bilanz wird der Verlag seinen Aktionären wieder eine Dividende zahlen. Den vollständigen Jahresabschluss will der Vorstand am 13. März vorlegen. Vorstandsvorsitzender Mathias Döpfner sagte, der Umsatzrückgang sei durch Kostensenkungen von 137 Millionen Euro mehr als ausgeglichen worden. (ddp.vwd/rb)