ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:29 Uhr

Mülheim/Ruhr
Christian Haub führt Tengelmann

Mülheim/Ruhr. Der jüngere Bruder des verschollenen Chefs führte bisher das US-Geschäft. Georg Winters

Der jüngere Bruder des verschollenen Chefs führte bisher das US-Geschäft.

Elf Tage nach dem Verschwinden von Karl-Erivan Haub hat der Handelskonzern Tengelmann gestern eine Entscheidung über die künftige Führung des Unternehmens gefällt. Christian Haub, der jüngere Bruder des in den Alpen verschollenen Managers, übernimmt mit sofortiger Wirkung die alleinige Leitung des Konzerns. ""Ich danke meiner Familie und unserem Beirat, dass sie auch weiterhin ihr Vertrauen in mich setzen und mir die alleinige Führung unseres Familienunternehmens übertragen haben", sagte er.

"Mein Bruder wird nicht nur unserer Familie, sondern auch dem Unternehmen sehr fehlen. Für mich persönlich waren das gemeinsame Verständnis und der stets offene Austausch vor allem zu strategischen Themen wesentlicher Kern unseres engen Miteinanders. Neben dem persönlichen Verlust werde ich das am meisten vermissen", erklärte der neue Chef. Seit 18 Jahren hat das Brüderpaar die Strategie gemeinsam verantwortet. Christian Haub führte Tengelmann in den USA.

Karl-Erivan Haub war am 7. April von einer Skitour am Matterhorn nicht mehr zurückgekehrt. Nach fast einwöchiger Suche hatte seine Familie die Hoffnung, ihn noch lebend zu finden, aufgegeben und erklärt, es gehe ab sofort um eine Bergungssuche. "Der Verlust unseres Bruders ist für unsere Familie eine Tragödie. Aber sie gefährdet nicht den Weiterbestand unseres Familienunternehmens", erklärte Christian Haub gestern. Sein Bruder habe dazu "entscheidend beigetragen". Karl-Erivan Haub habe den technologischen Wandel sehr früh erkannt und das Geschäftsmodell danach ausgerichtet. Tengelmann ist heute stark im E-Commerce-Bereich investiert und hat die traditionellen Handelsaktivitäten stark zurückgeschnitten, unter anderem durch den Verkauf der verlustreichen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann an Edeka und Rewe.