Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua gestern unter Berufung auf das Eisenbahnministerium. Bisher war von einer Bauzeit von acht bis zehn Jahren die Rede gewesen.
Der Siemens-Konzern bewirbt sich mit seinen Hochgeschwindigkeitszügen für das Projekt, das ein Investitionsvolumen von 140 Milliarden Yuan (14,4 Milliarden Euro) haben soll. Der chinesische Staatsrat hatte im März grünes Licht für die 1320 Kilometer lange Strecke gegeben. Die Fahrt bei Geschwindigkeiten bis zu 350 Stundenkilometern soll dann nur noch fünf Stunden statt bisher 14 Stunden dauern. (dpa/pk)