ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

Chemnitzer VW-Werk nimmt neue Motorenlinie in Betrieb

Chemnitz.. Das Chemnitzer Volkswagen-Motorenwerk hat gestern eine neue Fertigungslinie für Dieselmotoren in Betrieb genommen. Zeitgleich lief der siebenmillionste in Chemnitz gebaute VW-Motor vom Band. Der Konzern hatte sich schon zu DDR-Zeiten in der sächsischen Industriestadt engagiert.

1988 wurde eine Fertigungsanlage für Viertakt-Motoren installiert.
Auf der neuen Montagelinie werden Vierzylinder-Vierventil-TDI-Dieselmotoren gefertigt, bei denen der Kraftstoff unter sehr hohem Druck mit der von VW angewendeten Pumpe-Düse-Technologie einspritzt wird. Für die Linie wurden zum großen Teil vorhandene Maschinen und Anlagen umgebaut. Der Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Sachsen GmbH, Michael Oeljeklaus, sagte, dadurch seien rund 40 Prozent Investitionskosten eingespart. Eine Summe nannte er nicht.
Aufsichtsratsvorsitzender Reinhard Jung betonte, VW Sachsen sei hochproduktiv und erziele eine hervorragende Kapitalrendite. Aus Sicht des Konzerns habe sich der Standort Chemnitz für zukunftsweisende Investitionen empfohlen: "Das ist gut für Chemnitz, gut für Sachsen, gut für die Arbeitsplätze." Das Chemnitzer Werk, das rund 900 Beschäftigte hat, baut täglich etwa 3400 Motoren. (dpa/rb)