So dürften keinesfalls Menschen, deren Eigentum und die Natur gefährdet werden. Mit dem Gesetz muss eine EU-Richtlinie zur CCS-Technologie zur Abscheidung und unterirdischen Speicherung von Kohlendioxid in nationales Recht umgesetzt werden. Nach der Vorstellung von Brandenburgs Regierung sollte das Gesetz, das im Wesentlichen für Forschungs-, Pilot- und Demonstrationsanlagen notwendig ist, bis Ende 2010 in Kraft treten.Der energiepolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Steeven Bretz, nannte die Argumentation von Ludwig "Geplänkel und Augenwischerei". Nach Einschätzung des CDU-Bundestagsabgeordneten Jens Koeppen werden die betroffenen Regionen "massiv von der CO{-2}-Speicherung profitieren". "Das neue Gesetz wird eine Zahlung an die Speicherregionen vorsehen", sagte er. Das könnten bis zu 2,5 Millionen Euro jährlich sein. Als Speicherplätze sind die Regionen um Beeskow und Neutrebbin im Gespräch. Gegen diese Pläne des Energiekonzerns Vattenfall regt sich zum Teil heftiger Protest von Bürgern. dpa/eb