ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

BTU vernetzt sich mit Helmholtz-Zentrum in Geesthacht

Cottbus. Die BTU Cottbus-Senftenberg hat jetzt mit dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung, die gemeinsame Berufung einer Professur für Funktionelle Polymermaterialien für den Bereich Biotechnologie am Standort Senftenberg vereinbart. "Mit dieser gemeinsamen Professur intensivieren wir die angestrebte stärkere Vernetzung der BTU Cottbus–Senftenberg mit dem hervorragenden außeruniversitären Forschungsinstitut", sagt Dr. red/aml

Birger Hendriks, Gründungsbeauftragter der BTU Cottbus-Senftenberg. "Dies zielt darauf ab, neue Impulse zum beiderseitigen Nutzen in der Forschung zu schaffen. Durch die Einbindung der neuen Professur in der Lehre profitieren auch die Studierenden von dem gemeinsamen Know-how aus Universität und Helmholtz-Zentrum."

Die Professur für Funktionelle Polymermaterialien ist im Bereich der Biomaterialforschung angesiedelt. Die Kosten der W2-Professur werden jeweils zur Hälfte von den beiden beteiligten Institutionen getragen.