Seit Jahresbeginn haben an die 40 Unternehmen aus ganz Brandenburg ihre Bewerbungsunterlagen für einen der „Zukunftspreise Brandenburg“ 2020 abgegeben. Jetzt ist Halbzeit für alle, die noch mitmachen wollen. Bis zum 24. April läuft die Frist für Bewerber über die Online-Seite zukunftspreis-brandenburg.de

Es ist in diesem Jahr schon das siebende Mal, dass alle Wirtschaftskammern des Landes gemeinsam die Auszeichnung an Unternehmen mit Engagement und Ideen vergeben. Bereits im Vorjahr war das Bewerberfeld beachtlich. Mehr als 70 Firmen hatten 2019 ihre Bewerbung abgegeben. Und der Trend scheint auch in diesem Jahr anzhalten.

Warum sich ein Zukunftspreis für alle Teilnehmer lohnt

Die Gewinner des vergangenen Jahres hatten nach Informationen der Handwerkskammer Cottbus bereits kurz nach der Preisvergabe Ende 2019 viel öffentliche Aufmerksamkeit und konkrete Anfragen nach Aufträgen. Schließlich sorgen die Preise und ihre Träger traditionell für ein breites Medienecho im Land.

Das Reservoir potenzieller Preisträger ist riesig. Immerhin gibt es in Brandenburg mehr als 190 000 Unternehmen. Die meisten von ihnen sind Mittelständler. Viele arbeiten mit neuen und innovativen Verfahren, wirtschaften nachhaltig, kreieren pfiffige Marketingstrategien oder engagieren sich überdurchschnittlich bei der Ausbildung von jungen Menschen.

Innovatives tun und es allen Zeigen

„Genau solche Firmen wollen wir mit einem Zukunftspreis auszeichnen“, sagt Knut Deutscher, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus. Die Kammer hat auch in diesem Jahr die Organisation des Wettbewerbs in der Hand. Es komme dabei nicht auf die Größe einer Firma an. Der Wettbewerb würdige die besondere unternehmerische Leistung. Und die würden – noch zu oft von der großen Öffentlichkeit unbemerkt – gerade von kleineren Betrieben erbracht, ist Knut Deutscher sicher.

Zwölf Nominierungen und sechs Preisträger


Unter allen Bewerben um den „Zukunftspreis Brandenburg“ werden nach Abschluss der Bewerbungsphase am 24. April von einer Jury zwölf Nominierte für eine Shortlist ausgewählt. Sie alle werden zur festlichen Preisverleihung im Holiday Inn Berlin Airport Conference Centre nach Schönefeld eingeladen.

Am Ende gehen sechs Preisträger am 20. November nicht nur mit einer Trophäe nach Hause. Ihre Unternehmen erhalten zusätzlich ein umfangreiches Medienpaket, das für öffentliche Wahrnehmung sorgt.

Ausgerichtet wird der Wettbewerb um den „Brandenburger Zukunftspreis“ von den Handwerkskammern und den Industrie- und Handelskammern aus Cottbus, Potsdam und Frankfurt (Oder) – Ostbrandenburg.