Im Jahresvergleich kletterten die Preise um 2,8 Prozent, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg gestern in Potsdam mitteilte. In den Vormonaten hatte die Teuerung noch mehr als drei Prozent betragen. Hauptpreistreiber waren nach wie vor Energieprodukte wie Heizöl, Kraftstoffe, Gas, Strom und Fernwärme. Bekleidung, Schuhe, Möbel, Wohnungsnebenkosten und die Gesundheitspflege verteuerten sich genauso wie Verkehrs-, Freizeit- oder Kulturdienstleistungen. dpa/ck