Brandenburgs Wirtschaft sei bisher mit einem "blauen Auge" durch die Krise gekommen, stellte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) fest. Ein Grund sei die niedrige Exportquote brandenburgischer Firmen, da gerade die Exportwirtschaft 2009 überdurchschnittlich hohe Umsatzeinbußen verkraften musste. In Sachsen ging das Bruttoinlandsprodukt 2009 preisbereinigt um 3,8 Prozent zurück. Damit musste der Freistaat erstmals seit Beginn der 1990er-Jahre Verluste hinnehmen. Unter der Krise hatte vor allem die Industrie zu leiden. Der in Sachsen stark vertretene Sektor der Dienstleistungen kam dagegen besser durch die Krise. dpa/eb