ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Brandenburg fährt eine sehr schlechte Apfelernte ein

Potsdam.. Die Obstbauern in Brandenburg stehen vor der schlechtesten Apfelernte seit Jahren. Derzeit werde eine Erntemenge von 127 400 Tonnen erwartet, teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg gestern mit. Im vergangenen Jahr seien es 338 500 Tonnen gewesen.

Die Anbaufläche habe sich von 1400 Hektar 2006 auf 1200 Hektar in diesem Jahr verringert. Mit 106 Dezitonnen pro Hektar werde zudem in Brandenburg der niedrigste Ertrag bei Äpfeln seit 1990 eingefahren. Ein Jahr zuvor waren es nach Angaben der Statistiker 241 Dezitonnen pro Hektar und im Durchschnitt der letzten Jahre (2001 bis 2006) 224 Dezitonnen pro Hektar. Die geringen Erträge werden besonders auf die Blütenfröste Ende April und Anfang Mai zurückgeführt. Die Hauptanbaugebiete des Kernobstes befinden sich im Landkreis Potsdam-Mittelmark und in Frankfurt (Oder). Golden Delicious, Idared und Jonagold gehören in Brandenburg zu den führenden Tafelobstsorten. (dpa/rb)