Mit Verweis auf die hohen Schwankungen an den internationalen Kapitalmärkten erklärte das Mainzer Unternehmen in der Nacht zu gestern, es werde noch keine Preisspanne für Kaufangebote von Aktien angeben. Schott Solar wolle mit den Investmentbanken die weitere Entwicklung des Markts verfolgen und "zu gegebener Zeit" weitere Angaben machen, hieß es. Der Börsengang wäre mit einem anvisierten Bruttoemissionserlös von 500 Millionen Euro nach dem für Ende Oktober geplanten Börsengang der Bahn der größte in diesem Jahr in Deutschland. Die Deutsche Bahn will am Termin festhalten. Foto: dpa