Der von der Regensburger Investmentfirma in-Trust AG für 10,75 Millionen Euro errichtete Komplex bestehe aus fünf voneinander getrennten Biogasanlagen, sagte Vorstand Thomas Kinitz gestern in Anklam.

Probebetrieb läuft
Mit der bereits in Probebetrieb laufenden Anlage werden jährlich insgesamt 10 000 Kubikmeter Gülle von umliegenden Agrarunternehmen zusammen mit 40 000 Tonnen Silagemais vergärt und zu rund 20 000 Megawattstunden verstromt. Die in das regionale Netz eingespeiste Energiemenge reicht aus, um etwa 5500 Haushalte zu versorgen. Zusätzlich fällt Abwärme an, die an die Stadtwerke Anklam geliefert wird.

Förderung der EU
Das von Landwirten und Privatanlegern finanzierte Projekt wurde zusätzlich mit Mitteln der EU und des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Bundesweit betreibt in-Trust damit bereits vier Biogasanlagen in Mecklenburg-Vorpommern und Hessen mit einer elektrischen Gesamtleistung von 6848 Kilowattstunden. Weitere sieben Anlagen sind nach Betreiberangaben in Brandenburg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Niedersachsen geplant. (ddp.vwd/maf)