ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:09 Uhr

Wirtschaft
Billigere Bahntickets werden immer wahrscheinlicher

 Gerade wer mit dem ICE unterwegs ist, wird häufig sehr kräftig zur Kasse gebeten. Das Flugzeug als Alternative ist da manchmal schneller, bei vielen Verbindungen aber sogar billiger.
Gerade wer mit dem ICE unterwegs ist, wird häufig sehr kräftig zur Kasse gebeten. Das Flugzeug als Alternative ist da manchmal schneller, bei vielen Verbindungen aber sogar billiger. FOTO: dpa / Daniel Bockwoldt
Berlin. Innerhalb der Großen Koalition scheinen sich die Partner einig. Jetzt rücken Inlandsflüge verstärkt ins Blickfeld. Von Stefan Kegel

Die drei Parteien der Großen Koalition machen mit Blick auf die aktuelle Klimadebatte Druck, die Preise fürs Bahnfahren zügig zu senken und zugleich das Angebot der Bahn weiter auszubauen. Der stellvertretende Fraktionschef der Union im Bundestag, Andreas Jung, plädierte dafür, mit Beginn des kommenden Jahres die Mehrwertsteuer auf Bahntickets von 19 auf sieben Prozent zu senken. „Eine Mehrwertsteuersenkung könnte unmittelbar umgesetzt werden, wenn der politische Wille da ist“, sagte der CDU-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. CSU-Chef Markus Söder hatte sich bereits Anfang vergangener Woche dafür ausgesprochen.

Der Vorschlag könnte immerhin Teil eines Bündels von Maßnahmen werden, die am 20. September vom sogenannten Klimakabinett der Bundesregierung beraten werden sollen.

Besser Investitionen statt Schuldenabbau

Um die Attraktivität der Bahn zu erhöhen und den Stau von notwendigen Reparaturen voranzutreiben, plädiert der SPD-Vizefraktionschef Sören Bartol dafür, den Gewinndruck aus der Bahn herauszunehmen. „Dabei kann auch eine Lösung sein, dass wir übergangsweise aushalten, dass die Schulden der Deutschen Bahn AG weiter ansteigen“, sagte er. Das Geld müsse dann in pünktliche Züge, mehr Service und bessere Verbindungen investiert werden.

Die Deutsche Bahn unterstützt die Pläne aus der Politik. Durch einen reduzierten Mehrwertsteuersatz hofft das Unternehmen auf fünf Millionen zusätzliche Fahrgäste. Ohnehin rechnet es in diesem Jahr mit einem Passagierrekord von 150 Millionen.

Gleichzeitig überlegt die Große Koalition nach Angaben von Georg Nüßlein (CSU), Inlands-Flugtickets zu verteuern. Nach wie vor sind Bahnreisen in Deutschland oft teurer als Flüge, die durch ihren hohen CO2-Ausstoß als umweltbelastender gelten. Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) plädierte derweil für weniger Inlandsflüge für Politiker. Allein für Reisen zwischen Ministeriumssitzen in Berlin und der ehemaligen Hauptstadt Bonn fallen pro Jahr 230 000 Flüge an. ⇥(mit dpa)

 Gerade wer mit dem ICE unterwegs ist, wird häufig sehr kräftig zur Kasse gebeten. Das Flugzeug als Alternative ist da manchmal schneller, bei vielen Verbindungen aber sogar billiger.
Gerade wer mit dem ICE unterwegs ist, wird häufig sehr kräftig zur Kasse gebeten. Das Flugzeug als Alternative ist da manchmal schneller, bei vielen Verbindungen aber sogar billiger. FOTO: dpa / Daniel Bockwoldt