ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Betrugsprozess um Lausitzer Glaswerke Weißwasser beginnt

Görlitz.. Vor dem Landgericht Görlitz beginnt heute der Prozess gegen zwei ehemalige Verantwortliche der Lausitzer Glaswerke Weißwasser.

Die Staatsanwaltschaft wirft einem 56 Jahre alten Rechtsanwalt und einer 60-jährige Ex-Geschäftsführerin Subventionsbetrug und Insolvenzverschleppung vor. Das Verfahren gegen einen weiteren Beteiligten wurde abgetrennt. Zehn Verhandlungstage sind angesetzt.
1992 hatten der Rechtsanwalt Dr. Edwin Kau und der Kaufmann Claus-Peter Stüvecke die Lausitzer Glaswerke Weißwasser von der Treuhand mit der Auflage erworben, rund 50 Millionen D-Mark zu investieren. 1994 ging ein neues Gemengehaus in Betrieb, der Bau zweier Glasschmelzwannen begann. 1995 kamen die Investitionen ins Stocken. Die Beschäftigten erhielten nicht mehr regelmäßig vollen Lohn. Die Geschäftsführung, zu der auch Eveline Hu-batsch gehörte, machte eine ausstehende Landesbürgschaft dafür verantwortlich. Die Bürgschaft wurde im Januar 1996 erteilt. Im April 1996 beantragte die Geschäftsführung Gesamtvollstreckung. Vorwurf der Beschäftigten damals: Weißwasseraner Geld wurde für die Glashütte Süssmuth in Kassel abgezweigt. Die Staatsanwaltschaft Dresden nahm daraufhin Ermittlungen auf. (Eig. Ber./B.M./dpa)