ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Berliner Flughäfen steuern auch 2016 auf Passagierrekord zu

Berlin. Berlin zieht auch ohne den neuen Hauptstadtflughafen immer mehr Fluggäste an. In diesem Jahr wird die Zahl an den Altflughäfen Tegel und Schönefeld insgesamt erstmals über 30 Millionen liegen, wie die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg am Mittwoch prognostizierte. dpa/sm

Das sind deutlich mehr, als der noch nicht eröffnete neue Flughafen BER bewältigen kann.

"Wir haben im vergangenen Jahr 29,53 Millionen Passagiere gehabt, das ist eine große Steigerung gegenüber dem Vorjahr mit knapp 28 Millionen", sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld. "Wir gehen davon aus, dass wir auch in diesem Jahr mit mehr als fünf Prozent Wachstum rechnen können."

Der neue Hauptstadtflughafen soll Ende 2017 in Betrieb gehen und fasst in seiner jetzigen Form zum Start 22 Millionen, später 27 Millionen Passagiere pro Jahr. Anders als ursprünglich geplant sollen die benachbarten alten Schönefelder Terminals ausgebaut und über 2017 hinaus zunächst in Betrieb bleiben.

"Wir erweitern die Kapazität von Schönefeld von etwa 9,5 Millionen auf circa elf Millionen jährlich", sagte Mühlenfeld zum Ausbau des früheren DDR-Zentralflughafens. Zudem ist am neuen Hauptstadtflughafen ein weiteres Abfertigungsgebäude für acht Millionen Passagiere geplant.