Die ersten dieser Hotspots sollen Anfang 2016 in Betrieb gehen. Der Vertrag mit dem Betreiber ABL Social Federation aus Fürth sei am Mittwochabend unterzeichnet worden. Bis alle 650 Zugangspunkte in Betrieb sind, dürfte es bis zum Sommer dauern. Die Hotspots sollen an öffentlichen Gebäuden im ganzen Stadtgebiet angebracht werden. Zu den geplanten Standorten zählen das Rote Rathaus, das Brandenburger Tor, der Gendarmenmarkt, die Philharmonie und das Theater des Westens. Der Senat fördert das Projekt mit 170 000 Euro Anschubfinanzierung für zwei Jahre. Wer sich in das Drahtlosnetz einwählt, werde zunächst einige Sekunden Werbung sehen, hieß es. Die Nutzung sei unbegrenzt. Kostenloses Wlan gibt es in der Stadt auch in Hunderten Hotels, Geschäften und Gaststätten.