Autofahrer müssen zwischen Elbe und Neiße nach der jüngsten Preisrunde der Mineralölkonzerne derzeit durchschnittlich 1,14 Euro pro Liter Normalbenzin bezahlen. Der Preis für einen Liter Super stieg auf bis zu 1,17 Euro. Der Wert für einen Liter Diesel nähert sich der Marke von einem Euro.
Während Verbraucher an Tankstellen in Schwarzheide, Guben, Herzberg, Weißwasser und Forst bereits 1,17 Euro für einen Liter Superbenzin zahlen müssen, bewegen sich die Werte in Cottbus mit durchschnittlich 1,15 Euro und um Hoyerswerda mit 1,13 Euro leicht darunter. Durch diese erneute Erhöhung ist Benzin in der Lausitz so teuer wie noch nie. Erst am Montag waren die alten Höchstwerte aus den Jahren 2000 und 2001 erstmals um einige Zehntelcent überschritten worden. Nun liegen sie weitere zwei Cent über der alten Höchstmarke.
Im Bundesdurchschnitt rangiert die Lausitz im oberen Drittel der Preisliste. Am teuersten tanken Autofahrer im Raum Freiburg. Der Automobilclub ADAC empfiehlt, gezielt an günstigen Tankstellen zu tanken und auf eine Kraftstoff sparende Fahrweise zu achten. (Eig.Ber./skl)