Die Bausparsumme im Neugeschäft wuchs um 5,2 Prozent auf 52,4 Milliarden Euro. Zehnder führte den Anstieg auch auf die negativen Erfahrungen zurück, die Verbraucher mit der Aktienanlage gemacht hätten. Dies habe dazu geführt, dass ein zunehmender Anteil an Spargeldern in sichere Anlageformen fließe.
Laut Zehnder gibt es unterschiedliche Trends in Ost und West. Die Neuverträge im Osten Deutschlands legten der Summe nach um 2,7 Prozent auf 8,5 Milliarden Euro zu. Im Westen stieg die Bausparsumme der Neuabschlüsse deutlich stärker: um 5,7 Prozent auf 43,9 Milliarden Euro. Allein bei den 17 Privaten Bausparkassen bestanden zum Jahresende 2002 insgesamt 21,2 Millionen Verträge über eine Bausparsumme von 454,7 Milliarden Euro. (dpa/sm)