Sie soll von 2017 an in Betrieb gehen. Investiert werde ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag, hieß es.

Mit dem Projekt könnten die gestiegenen Erwartungen der Kunden an Werkstoffe beispielsweise für die Automobilindustrie erfüllt werden, sagte Melanie Maas-Brunner, Leiterin der Geschäftseinheit Performance Materials Europe der BASF, laut Mitteilung. Die Kapazität soll nach den Angaben bei 70 000 Tonnen im Jahr liegen.

Seit 80 Jahren gibt es den Chemiestandort und seit 25 Jahren die BASF Schwarzheide GmbH. Seit 1990 hat der Konzern nach früheren Angaben rund 1,6 Milliarden Euro in das Werk investiert. Rund 1800 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

Ausbildung bei der BASF-Schwarzheide

Die BASF Schwarzheide gehört zum weltgrößten Chemieunternehmen. Im Produktionsstandort Lausitz bildet die BASF Schwarzheide die Fachkräfte von morgen aus . Aber nicht nur Ausbildungen, wie die zum Chemikant oder Elektroniker für Automatisierungstechnik , werden im Standort Schwarzheide angeboten. Auch ein Schülerpraktikum kann bei der BASF absolviert werden.