"Das Netz wird deutlich ausgedünnt werden", sagte Hauptgeschäftsführer Michael Kemmer. Ein zentraler Grund: Immer mehr läuft über das Internet. "Die jüngere Generation ist technikaffin. Online-Banking wird zunehmen." Kemmer verwies auf eine neue Umfrage des Verbands, der die privaten Institute vertritt. Sie wird in der nächsten Woche vorgestellt. Demnach halten 55 Prozent der befragten 14- bis 24-Jährigen sicheres Online-Banking für sehr wichtig bei der Wahl ihrer Bank. Die Nähe der Filiale war für 43 Prozent sehr wichtig. Die Zahl der bundesweiten Bank-Zweigstellen sank nach Verbandsangaben von gut 63 000 im Jahr 1997 auf gut 36 000 im Jahr 2013.