Das teilte die Bahn Donnerstagabend in Leipzig mit. Bis zum Sommer solle auch die Strecke Dresden-Neustadt nach Görlitz vollständig an die elektronische Stellwerkstechnik angeschlossen sein.
Im Dezember hatte die Bahn die neue Strecke zwischen Leipzig und Chemnitz freigegeben, dort dauert die Fahrt jetzt nur noch 59 Minuten. Unter Verweis auf gekürzte Bundesmittel hatte Bahnchef Hartmut Mehdorn damals aber bereits erklärt, dass weitere Ausbaumaßnahmen in Südwestsachsen bis 2008 auf Eis lägen.
Ihre neue Vorzeigestrecke für Sachsen und Sachsen-Anhalt nimmt die Bahn am 28. Mai in Betrieb. Mit dem Ausbau der Strecke und der Eröffnung des Lehrter Bahnhofs in Berlin wird sich dann nach Bahnangaben die Reisezeit zwischen Leipzig und der Hauptstadt auf eine Stunde verkürzen. Für die Fahrt von Halle nach Berlin brauchen Reisende dann nur noch 80 Minuten. (ddp/ar)