(dpa/roe) Oldtimer werden in Deutschland immer beliebter – und die Bundesbürger lassen sich ihr Hobby einiges kosten. Rund 2,5 Milliarden Euro geben sie pro Jahr nur für die Reparatur, Restaurierung und Wartung von Oldtimern aus. Das ergab eine Studie der Beratungsgesellschaft BBE Automotive im Auftrag von drei Auto-Verbänden, die jetzt auf der Messe Automechanika in Frankfurt vorgestellt wurde. Rechne man Versicherungen, Reisen, Garagen und andere Zusatzausgaben mit ein, seien es fast fünf Milliarden Euro, sagt Gerd Heinemann, BBE-Geschäftsführer und Autor der Studie. Derzeit gibt es demnach in Deutschland knapp 900 000 Oldtimer, also Autos, die 30 Jahre und älter sind. Zum Vergleich: Die Reparatur und Wartung aller rund 46 Millionen Pkw lassen sich die Deutschen laut Heinemann pro Jahr gut 30 Milliarden Euro kosten. Foto: dpa