ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Australisches Lehrstück

Zwei Leute arbeiten Seite an Seite und erledigen exakt den gleichen Job am gleichen Arbeitsplatz. Der feine Unterschied – der eine nimmt 2655 Euro mit nach Hause und der andere gerade einmal 6,90 Euro.


Wahrscheinlich waren die Qualifikationen ausschlaggebend bei der Bezahlung, sollte man denken. Stimmt genau. Der eine ist Schweißer, der andere Schauspieler.
Bleibt die Frage, wer den fetten Batzen Geld für den Zwei-Stunden-Job tatsächlich verdient hat. Bei der Arbeit handelte es sich um Dreharbeiten. Demnach ist der Schauspieler höher qualifiziert. Sollte man meinen. Die Rolle: glücklicher Arbeiter.
Diese Konstellation lässt einen schon grübeln, wer nun tatsächlich der bessere Schauspieler ist. Denn Cameron Meadows - der gelernte Schweißer - steckte nicht nur den mageren Lohnscheck ein, sondern wurde nicht einmal gefragt, ob er sich in seiner Fabrik filmen lassen wollte.
Der Werbespot wurde nicht etwa für einen Automobilhersteller oder die Chemieindustrie gedreht. Sondern für die riesige Imagekampagne Work Choice der australischen Regierung. Dabei geht es unter anderem um Fairness und Gleichberechtigung am Arbeitsplatz.
Ein echtes Lehrstück.