ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:34 Uhr

Außenhandel: Ausfuhrüberschüsse mit drei Viertel der Partnerländer

Wiesbaden. Im vergangenen Jahr erzielte Deutschland mit 75 Prozent der rund 240 Partnerländer einen Außenhandelsüberschuss von insgesamt 134 Milliarden Euro. Im Jahr 2009 seien Waren im Wert von 808,2 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 674 Milliarden Euro importiert worden, teilte das Statistische Bundesamt mit. ddp/js

Der positive Handelsbilanzsaldo entsprach 9,1 Prozent des Handelsvolumens.

Die höchsten Überschüsse erzielte Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mit Frankreich. Mit dem Nachbarland erzielte Deutschland einen Außenhandelsüberschuss von 27,4 Milliarden Euro. Ein hohes Ausfuhrplus ergab auch der Handel mit Großbritannien (20 Milliarden Euro), Österreich (19,2 Milliarden Euro) und den USA (13,9 Milliarden Euro). Prozentual sehr hohe Ausfuhrüberschüsse wurden vor allem mit arabischen Ländern mit Anteilen zwischen 70 und 90 Prozent erzielt. Im Handel mit Griechenland ergab sich mit 56 Prozent der größte prozentuale Handelsüberschuss mit einem EU-Land. Der deutsche Ausfuhrüberschuss im Handel mit Frankreich lag bei 20 Prozent, der mit den USA bei 15 Prozent des jeweiligen bilateralen Handelsvolumens.

Zu den Ländern, die mehr Waren nach Deutschland lieferten als sie von dort bezogen, gehörte im vergangenen Jahr an erster Stelle China (19 Milliarden Euro) vor Norwegen (10,9 Milliarden Euro), Irland (10,1 Milliarden Euro) und Japan (7,3 Milliarden Euro).