ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Ausländische Supermarktketten sind in Polen jetzt unerwünscht

Warschau.. Die neue konservative polnische Regierung will die Ausweitung der internationalen Supermarktketten in Polen beschränken. Die Handelsketten aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien und anderen Staaten stellten eine Bedrohung für kleine und mittlere polnische Handelsunternehmen dar.


Einem Bericht der "Gazeta Wyborcza" zufolge will die regierende Partei Recht und Gerechtigkeit einen in der vergangenen Parlamentsperiode gescheiterten Gesetzentwurf wieder auflegen, der die Eröffnung von Geschäften mit einer Ladenfläche von mehr als 300 Quadratmetern in Kleinstädten mit bis zu 15 000 Einwohnern verbietet. Dadurch soll die gewachsene Handelsstruktur geschützt werden.
Finanzministerin Teresa Lubinska hatte bereits am Wochenende in einem Interview mit der "Financial Times" erklärt, die großen Supermarktketten seien in Polen "nicht willkommen". In den vergangenen Tagen erhielt sie Rückendeckung von Ministerpräsident Kazimierz Marcinkiewicz, der sagte, die Hypermärkte trügen nicht zum Wirtschaftswachstum in Polen bei.
Der Generalsekretär der Polnischen Handelsorganisation verwies dagegen darauf, dass die Supermarktketten bisher 160 000 Arbeitsplätze geschaffen haben. (dpa/rb)