In Südbrandenburg umfasste der entsprechende Eingliederungstitel nach vorläufigen Berechnungen 195 Millionen Euro (minus 61 Millionen), in Ostsachsen 218 Millionen Euro (minus 80 Millionen). Der größte Ausgabeposten im Agenturbezirk Bautzen waren mit 59,7 Millionen (minus 20 Millionen) die Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. Für Eingliederungszuschüsse wurden 30,6 Millionen (minus 9,8 Millionen) und für die berufliche Weiterbildung 21,8 Millionen (minus 14 Millionen) ausgegeben. Lediglich die Mobilitätshilfen verzeichneten mit 14,3 Millionen Euro ein Plus von 1,4 Millionen. (Eig. Ber./maf)