Nach dem Erwerb der Eckart-Chemie, der größten Akquisition in der Firmengeschichte, hält das Management die Spezialchemie für stark genug, um sich eigenständig im Kapitalmarkt weiter zu entwickeln. Das sagte Vorstandschef Nikolaus Schweickart gestern in einem Gespräch mit der "Börsen-Zeitung". Die Weichen für das Chemie-Listing sollen im nächsten Jahr gestellt werden. Zugleich sucht der Konzern nach weiteren Zukäufen und die Pharmasparte soll gestärkt werden. Für neue Produkte will das Unternehmen eine Milliarde Euro in die Hand nehmen. (dpa/sm)