| 17:35 Uhr

Insolvenz
Air-Berlin-Beschäftigte erhalten die Kündigung

Beschäftigte der insolventen Air Berlin haben am Mittwoch in Berlin bei einer Demonstration teilgenommen und für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze gekämpft. Seit Donnerstag flattern die Kündigungen ins Haus.
Beschäftigte der insolventen Air Berlin haben am Mittwoch in Berlin bei einer Demonstration teilgenommen und für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze gekämpft. Seit Donnerstag flattern die Kündigungen ins Haus. FOTO: Silas Stein / dpa
Berlin. Etwa 2500 Piloten und Boden-Beschäftigte der insolventen Air Berlin erhalten seit Donnerstag ihre Kündigungen. Von dpa/rdh

Mit Beginn des Insolvenzverfahrens am 1. November waren sie zunächst freigestellt worden, nun sind die Sozialplan-Verhandlungen für sie abgeschlossen. Personalchefin Martina Niemann rief die Betroffenen in einer internen Mitteilung auf, sich arbeitslos zu melden, um Arbeitslosengeld zu erhalten. Zudem verwies sie auf ausgeschriebene Stellen bei Easyjet und Condor sowie eine weitere Jobmesse an diesem Freitag in der Air-Berlin-Zentrale mit Unternehmen wie Daimler, Rolls-Royce und DER Touristik.

Noch keinen Sozialplan gibt es für etwa 3500 Flugbegleiter. Für sie laufen noch Gespräche, sie werden an diesem Freitag fortgesetzt. Nach Niemanns Angaben sind rund 300 Boden-Beschäftigte in die Transfergesellschaft gewechselt, in der sie sechs Monate Zeit haben, sich neu zu orientieren.