Wie die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post gestern in Bonn entschied, müssen Netzbetreiber wie die Deutsche Telekom ab diesem Termin Call-by-Call-Gespräche über die Konkurrenz ermöglichen. Bei Call-by-Call wählen die Kunden über die Eingabe einer Vorwahl die Telefonfirma aus, über die sie telefonieren wollen. Ab dem 9. Juli können Kunden sogar per fester Voreinstellung für bestimmte Gesprächsarten einen Anbieter auswählen. (afp/rb)