ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

500 000 Kunden zahlen die höheren Gaspreise nicht

Bonn.. Die Gaspreise für den Endverbraucher sind im Vergleich zum Anstieg der Importpreise seit November 2004 deutlich höher angehoben worden. Das berichtete der Bund für Energieverbraucher gestern in Bonn unter Berufung auf eigene Berechnungen.

Der Unterschied belege, dass die Ver-sorger keineswegs nur ihre ge-stiegenen Bezugskosten weitergegeben hätten. Zum Jahresanfang 2006 werden nach Angaben des Bundes die Gasbezugspreise der meisten Gasverteiler voraussichtlich kräftig steigen. "Deshalb ist zum Jahreswechsel eine neue Welle deftiger Preiserhöhungen zu befürchten." Bundesweit etwa 500 000 Gaskunden verweigerten derzeit die Erhöhung. Sie hätten ihr schriftlich widersprochen und zahlten nur den alten Preis. Faktisch akzeptierten die Versorger die Zahlungsverweigerung, denn die Protestler würden weiter mit Gas versorgt und auch nicht verklagt, berichtete der Energieverbraucher-Bund.
Der Energieversorger Eon Hanse will die Kalkulation für seine Gaspreise am kommenden Montag offen legen. Das Unternehmen des Eon-Konzerns hatte diesen Schritt bereits vor drei Wochen im Zusammenhang mit einem Prozess vor dem Hamburger Landgericht in Aussicht gestellt. Gegen Eon Hanse läuft mit Unterstützung der Hamburger Verbraucherzentrale eine Sammelklage, mit der 54 Kunden die Rechtmäßigkeit mehrerer Preiserhöhungen um insgesamt 25 Prozent in Zweifel ziehen. (dpa/rb)