Darin warf der angebliche bin Laden den USA vor, sie wollten den Irak besetzen. Das eigentliche Ziel eines Angriffs sei es, "den Traum der Zionisten von einem Groß-Israel zu verwirklichen". Die Botschaft zeigt nach Auffassung des Weißen Hauses möglicherweise, dass der Terroristenchef gemeinsame Sache mit Saddam Hussein mache. Falls sich die Echtheit des Bandes bestätige, weise dies auf eine "Allianz des Terrors" hin, hieß es in Washington. Arabische Beobachter äußerten Zweifel an der Echtheit des Tonbandes, da die Stimme des Al-Qaida-Anführers besser verständlich sei als gewöhnlich. (dpa/roe)