Im Rampenlicht stehen andere. Mit 2000 Soldaten stellt der Fünfte Kontinent nur einen Bruchteil der Alliierten. Und nicht erst seit dem Beginn der Invasion am Golf fragen sich Medien und Intellektuelle in "Down Under", wozu eigentlich.
Wenn überhaupt etwas über Australiens Teilnahme am Irak-Krieg in die internationalen Medien dringt, dann vor allem von der Eliteeinheit Special Air Services (SAS). In Fachkreisen wegen ihrer Überlebensstrategien im Feld auch "Schlangenesser" genannt, hat sie nach offizieller Darstellung schon mehrere Raketenstellungen tief im Irak aufgespürt und zerstört. Doch die Moral der 150 eingesetzten Spezialisten sei durch öffentliche Ablehnung des Krieges daheim angekratzt, heißt es. "Aus Osttimor kamen sie als Helden zurück, ihre Arbeit in Afghanistan wurde hoch gelobt, aber diesmal ist es nicht dasselbe", berichtete der australische Rundfunk.
"Wir sind doch nur zur Schau da", befindet Alan Ramsey, Kolumnist der liberalen Zeitung "Sydney Morning Herald" angesichts der kargen internationalen Unterstützung für den Krieg. Regierungschef John Howard betont allerdings immer wieder, Australien handele im "nationalen Interesse", denn eine Entwaffnung des Iraks mindere auch die Terrorbedrohung. Seine Kritiker sind dagegen eher der Meinung, dass der Konservative durch eine stärkere Bindung an Washington vor allem wirtschaftliche Interessen im Auge hat und dabei gleichzeitig riskiert, den Zorn der islamischen Welt zu schüren.
"Während die Gefahr für Australier durch Terroranschläge steigt, wird der Krieg so gut wie nichts zur Sicherheit vor Terror oder zu unserem wirtschaftlichen Wohlstand beitragen", meint David Wright-Neville, der an einem Projekt über globalen Terrorismus an der Monash-Universität in Melbourne forscht. "Australiens Beteiligung am Irak-Krieg ist bestimmt nicht in unserem nationalen Interesse." Allerdings scheinen sich die Australier nach einer Woche Krieg mit den Realitäten abzufinden: Nur noch 42 Prozent von ihnen lehnen nach einer Umfrage die Teilnahme ihres Landes am Waffengang ab. Vor zehn Tagen waren es noch drei Viertel.