Laut Waldgesetz muss ein etwa 20 Hektar großes Waldstück geschaffen werden, wenn eine Fläche in ein Tiergehege umgewandelt wurde. Dem Wildpark sei seit Langem Hilfe angeboten worden, um eine geeignete Fläche zu finden, hieß es aus dem Agrarministerium.

Auch die Aufforstung könne in Etappen erfolgen. Am 31. Januar ist ein Gespräch mit Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) geplant.

1300 Unterschriften wurden bislang für den Erhalt des Parks gesammelt. Sie sollen dem Agrarminister bei der Grünen Woche übergeben werden. Der Wildpark besteht seit 25 Jahren und zählt rund 70 000 Besucher in jedem Jahr.