Im Rahmen der weiteren Maßnahmen wurde der BMW auf der BAB 15 in Richtung Polen verfolgt, während gleichzeitig Fahndungsmaßnahmen der Landes- und Bundespolizei eingeleitet wurden, an denen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war.

Das gestohlene Auto war zeitweilig mit mehr als 200 km/h unterwegs, so dass in Grenznähe eine Absperrung der Fahrbahn mit Funkwagen vorbereitet wurde. Der mutmaßliche Autodieb rammte jedoch die als Sperre eingesetzten Autos und setzte seine Fahrt über die Grenzbrücke nach Polen fort. Durch die rechtzeitig verständigte polnische Polizei wurde wenige Kilometer hinter der Grenze eine weitere Sperre errichtet, an der das Fahrzeug gestoppt und der 19-jährige, bereits polizeibekannte litauische Fahrer festgenommen wurde. Beim Rammen des Polizeifahrzeuges hatten zwei Beamte Verletzungen erlitten, die ambulant medizinisch zu versorgen sind.