(dpa/roe) Der Wiederaufbau des Turms der Garnisonkirche in Potsdam nimmt Gestalt an. Am Montag wurden die ersten Ziegel gemauert. Marianne von Weizsäcker, Witwe des 2015 verstorbenen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, nahm an dem Termin teil. Von dem Wiederaufbau solle das Signal ausgehen, „dass es um den Frieden geht, dass es um die Versöhnung geht, für die die Kirche steht“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Ihr Mann hatte den Wiederaufbau unterstützt.Der Kirchturm soll wie das 1968 auf Geheiß der DDR-Führung gesprengte Original mit rund 2,3 Millionen Ziegelsteinen bis zu knapp 90 Meter hochgemauert werden. Die Stiftung Garnisonkirche Potsdam will im neuen Bau den Geist der Versöhnung und des Friedens pflegen. Gegen den Wiederaufbau wenden sich mehrere Initiativen, die in der Kirche eine Stätte des preußischen Militarismus sehen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa