ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:22 Uhr

Wieder Kalter Krieg in Europa?

Die mit Zäunen und Kameras gesicherte Grenzbrücke von der estnischen Stadt Narva nach Russland ist einer der Punkte in Europa, an denen die Konfrontation West gegen Ost noch spürbar ist.
Die mit Zäunen und Kameras gesicherte Grenzbrücke von der estnischen Stadt Narva nach Russland ist einer der Punkte in Europa, an denen die Konfrontation West gegen Ost noch spürbar ist. FOTO: Kay Nietfeld (dpa)
Gute Freunde waren Russland und die Nato nie. Aber zwei Jahrzehnte lang war das Verhältnis partnerschaftlich und entspannt. Jetzt spukt das Gespenst eines neuen Kalten Krieges durch Europa. Sind wir wirklich schon wieder so weit? Eine Suche nach Antworten.

Die Nato schickt Tausende Soldaten nach Polen und ins Baltikum. Russland verstärkt seine Truppen im Westen des Riesenreiches massiv. Beide Seiten präsentieren bei Großmanövern ihre Waffen - und werfen sich gegenseitig Aggression vor. Die nukleare Abrüstung ist ins Stocken geraten, die Beschaffung von Panzern und Raketen hat dagegen wieder Hochkonjunktur. Säbelrasseln scheint die bevorzugte Kommunikationsform zwischen der Nato und Russland zu sein. Geredet wird hauptsächlich übereinander, kaum noch miteinander. Die russische Annexion der Krim vor zwei Jahren hat die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs etablierte europäische Friedensordnung ins Wanken gebracht. Steht Europa nun ein neuer Kalter Krieg bevor? Oder stecken wir vielleicht schon mittendrin? Vor dem Nato-Gipfel in Warschau am Freitag sind Reporter durch Europa gereist, um dieser Frage nachzugehen.