Der erste Angriff auf den Irak erfolgte anders, als ihn Militärs mehrfach angekündigt hatten. Aus den gewaltigen Luftschlägen wurde der Versuch, Saddam Hussein gezielt mit Marschflugkörpern und Präzisionsbomben zu töten.
0.30 Uhr: US-Präsident George W. Bush unterzeichnet laut "Washington Post" den Angriffsbefehl.

0.43 Uhr: Verstärkte Aktivität amerikanischer und britischer Kampfflugzeuge in der Flugverbotszone im Südirak.

1.00 Uhr: Der britische Premierminister Tony Blair wird von den USA über den unmittelbar bevorstehenden Angriff informiert.

2.00 Uhr: Das 48-Stunden-Ultimatum der USA an Saddam Hussein und seine Söhne zum Verlassen Iraks verstreicht.

3.35 Uhr: In Bagdad sind Luftabwehrgeschosse zu hören. Es folgen mehrere Explosionen.

4.00 Uhr: Die zweite Welle von Luftangriffen beginnt über der irakischen Hauptstadt.

4.15 Uhr: Bush verkündet in einer Fernsehansprache den Beginn der ersten Phase des Krieges. Er kündigt langwierige und schwierige Kämpfe an, die erst bei einem Sieg beendet werden.

4.36 Uhr: Die dritte Welle von Angriffen auf Bagdad beginnt.

6.00 Uhr: Sirenen in Bagdad geben Entwarnung.

6.35 Uhr: Eine Fernsehansprache wird ausgestrahlt, in der Saddam Hussein zum Widerstand auffordert.

6.46 Uhr: Der Fernsehsender El Dschasira berichtet von Luftalarm in der nordirakischen Stadt Mossul.

8.30 Uhr: In Kuwait ist eine heftige Explosion zu hören. Die Armee bestätigt später den Einschlag irakischer Raketen in der Wüste im Norden des Emirats.

10.30 Uhr: Sirenen in Kuwait geben Alarm und lösen Angst vor einem Chemiewaffenangriff aus.

11.10 Uhr: Die kuwaitische Nachrichtenagentur meldet, dass eine irakische Scud-Rakete nahe Kuwait-Stadt von einer Patriot-Rakete abgefangen worden sei. Später gibt das Verteidigungsministerium bekannt, dass insgesamt sechs Raketen auf Kuwait abgefeuert und zwei davon abgefangen worden seien.

12.24 Uhr: Das Informationsministerium in Bagdad informiert, dass bei den Luftangriffen ein Zivilist ums Leben kam. Der Mann sei in der Nähe des Grenzpostens Rotba an der irakisch-jordanischen Grenze getötet worden.

12.52 Uhr: Auf Drängen der USA wird die Ukraine eine Anti-Kampfstoff-Einheit nach Kuwait entsenden.

13.45 Uhr: Amerikanische Spezialeinheiten sind nach US-Medienberichten im Süden des Irak im Einsatz. Es handle sich um erste Aufklärungsmissionen, heißt es aus dem Pentagon.

15.56 Uhr: Von dem im Persisch-Arabischen Golf kreuzenden Panzer-Landungsschiff "USS Tarawa" starten über 20 Hubschrauber in Richtung Kuwait. Vier "Cobra"-Hubschrauber sollten für Angriffe eingesetzt werden, während die restlichen Helikopter Truppen und Waffen transportieren sollten.

16.03 Uhr: Ein Sprecher des US-Zentralkommandos auf dem Stützpunkt El Sailijah in Katar gibt bekannt, dass ein Hubschrauber der US-Luftwaffe Mittwochnacht im Süden Iraks abgestürzt ist. Die sechs Besatzungsmitglieder des MH-53 seien bei dem Unfall unversehrt geblieben und von einem anderen Hubschrauber aufgelesen und zurück zum Stützpunkt gebracht worden.

16.26 Uhr: In Kuwait wird erneut Luftalarm ausgelöst, die Sirenen heulten etwa 13 Minuten lang. Das kuwaitische Fernsehen unterbricht seine Sendungen und fordert die Bevölkerung zu Schutzmaßnahmen auf.

17.07 Uhr: Das türkische Parlament gestattet den USA die Nutzung des Luftraumes für Militär- operationen gegen den Irak. Die Nationalversammlung billigt den Regierungsantrag, der auch die Entsendung türkischer Truppen in den Nordirak vorsieht. Die Erlaubnis soll für sechs Monate gelten. Eine Nutzung türkischer Luftstützpunkte ist nicht vorgesehen.

17.13 Uhr: Im Süden Iraks sind offenbar Ölquellen in Brand gesetzt worden. Das melden die US-Fernsehsender CNN und CNBC. US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld sagt, er habe Hinweise, dass die Iraker sogar drei bis vier Ölquellen in Brand gesetzt hätten.

18.06 Uhr: Die an der kuwaitischen Grenze stationierten US-Marineinfanteristen stehen kurz vor ihrem Einsatz. Die Einheiten stünden so kurz vor einem Angriff wie nur möglich, sagt ein US-Offizier.

18.21 Uhr: In Großbritannien stationierte B-52-Bomber werden mit Munition bestückt.

18.38 Uhr: An der kuwaitisch- irakischen Grenze kommt es nach amerikanischen Medienberichten zu schweren Gefechten. US-Fernsehsender berichteten von Artilleriefeuer an der Grenze.

19.17 Uhr: Die irakische Luftabwehr hat nach einem Sirenenalarm in Bagdad das Feuer eröffnet. Journalisten berichten über heftige Detonationen und Rauchwolken aus dem Regierungsviertel.

19.19 Uhr: "Der Bodenkrieg hat begonnen", berichtet ein BBC-Korrespondent, der den Konvoi amerikanischer Militärfahrzeuge in Richtung Irak begleitet.

19.43 Uhr: Nach der zweiten Welle von US-Luftangriffen auf Bagdad haben auch die Kämpfe im Südirak begonnen. Der arabische Fernsehsender El Dschasira berichtete von Gefechten zwischen britischen Spezialeinheiten und irakischen Kampfverbänden bei Basra.

20.00 Uhr: Nach den US-Luftangriffen bereitet sich Bagdad auf eine weitere Angriffswelle vor. Fernseh-Bilder zeigen eine menschenleere und dunkle Stadt.

20:52 Uhr: Im nordirakischen Kurdengebiet ist ein Feuerschein entdeckt worden, der möglicherweise auf ein neues Großfeuer hindeutet. Über der Region Kirkuk hing eine dichte Rauchwolke in der Luft, beobachtete ein AFP-Reporter.

20:58 Uhr: Amerikanische und britische Truppen haben nach britischen Medienberichten die südirakische Grenzstadt Umm Kasr eingenommen. Das berichteten die BBC, der Nachrichtensender Sky News und die britische Presseagentur PA unter Berufung auf die offizielle kuwaitische Nachrichtenagentur.

21.44 Uhr: Am ersten Tag der US-Angriffe gegen den Irak sind mindestens vier irakische Soldaten getötet worden. Sechs weitere seien verletzt worden, berichtete das staatliche irakische Fernsehen am Abend unter Berufung auf das Militär. Wo und wie die Soldaten getötet beziehungsweise verletzt wurden, ging aus dem Bericht nicht hervor.

In der Nacht fliegen amerikanische und britische Kampfjets fortlaufend Einsätze. Am Boden rücken weitere Verbände auf irakischem Territorium vor. (dpa/AFP)

Hintergrund Krieg begann mit gezieltem Schlag gegen Saddam
 Der Irak-Krieg hat gestern mit einem vorweggenommenen gezielten Schlag gegen Saddam Hussein begonnen. US-Präsident George W. Bush sprach nach dem Abschuss von mindestens 40 Marschflugkörpern von der ersten Stufe eines breit angelegten und koordinierten Feldzugs, der lange dauern könne.
Um 0.30 Uhr MEZ, 90 Minuten vor Ablauf des Ultimatums, habe Bush dann den Befehl zum Angriff gegeben. Der Fernsehsender CBS berichtete, der US-Präsident habe sich nicht zuletzt zu dem Schritt entschlossen, weil die USA zu Beginn des Afghanistan-Krieges eine Chance verpasst hätten, Osama bin Laden zu fassen. Das US-Verteidigungsministerium ist nach US-Medienberichten überzeugt, dass bei dem Angriff einige irakische Militärführer getötet wurden..