Das Tief „Axel“ sorge dort außerdem für orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern, die zu Schneeverwehungen führen könnten. In den Tieflagen werden die Stürme demnach bis zu 70 Kilometer pro Stunde erreichen. Erst am Mittwoch ziehe „Axel“ ab.

Danach werde es ruhiger, aber kalt. So werden die Werte am Donnerstag kaum über Null Grad ansteigen. In der Nacht zum Freitag herrsche strenger Frost mit Temperaturen von minus zehn bis minus 15 Grad, in höheren Lagen sogar minus 20 Grad, so der DWD.

Unwetterwarnungen vom DWD