Vor allem am Montagabend und in der Nacht könne es örtlich Sturmböen, Starkregen und Hagel geben, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in Potsdam. Wann und wo genau es zu den Gewittern komme, sei jedoch nicht festzumachen. Die Wetterlage sei „recht undurchsichtig“.

Trotz der Gewitter soll es in Berlin und Brandenburg zunächst sehr warm bleiben: In der Niederlausitz werden am Montag bis zu 30 Grad erwartet, in der Prignitz und im Berliner Raum 24 bis 28 Grad.

Bis Mittwoch bleibe die Gewitterwahrscheinlichkeit hoch, vor allem ab den Abendstunden, erklärte der Meteorologe. Er rechnet am Dienstag mit bis zu 32 Grad im Osten Brandenburgs, sonst mit etwa 28 bis 30 Grad. Auch am Mittwoch soll es 28 bis 33 Grad warm werden. Ab Donnerstag soll es abkühlen – dann geht auch die Gewittergefahr zurück.