Kein Radio, kein Fernseher, absolute Stille. Er wollte um nichts in der Welt belästigt werden. Wie jedes Jahr.

Und es wurde von Jahr zu Jahr schlimmer. Dieser Brauch hatte sich ausgebreitet wie eine Seuche: Halloween! Vor 20 Jahren war den Deutschen das Halloween-Getue noch völlig fremd gewesen, heute geben sie für Grusel-Kleidung und Monster-Masken jährlich 30 Millionen Euro aus. Okay, die Amis sind noch irrer, die haben in diesem Jahr 7,4 Milliarden Dollar verbraten.

Da konnte Pachulke nur mit dem Kopf schütteln. Wie bescheuert musste man sein . . . Na ja, das war wahrscheinlich so eine Art Gruppenzwang. Wer nicht mitmachte, machte sich zum Außenseiter. Pachulke war das allerdings schnurzpiepegal.

Er hatte übrigens gerade einen interessanten Text zu diesem Thema vor Augen: "Wer sich nicht durchsetzt, bekommt keine Süßigkeiten - das lernen Kinder schon zu Halloween. Doch wer kann Vorgesetzten oder Kollegen ,Saures‘ geben? Manchmal genügt es eben nicht, eine gute Leistung zu bringen."

Pachulke nickte heftig und las im Kerzenlicht weiter: "Nur wer sein Anliegen mit Biss vertritt, erreicht seine Ziele - wie die Kinder an der Haustür. Die sind Profis darin, ihre Emotionen positiv zu nutzen. Aggression und Frust geben ihnen erst recht Energie, um das Problem in Angriff zu nehmen."

In Pachulke begann ein Plan zu reifen.

Nachdem er allerdings am Montag seinen Chef mit einer - zugegeben äußerst furchtbaren wie täuschend lebensechten - Halloween-Maske erschreckt hatte und dieser einen Herzinfarkt erlitt, ahnte er, dass er wohl irgendwas falsch verstanden haben musste.