Rosemarie Bauer aus Mühlberg: Sie ist aktiv für ein lebenswertes und liebenswertes Mühlberg, hat nach dem Tornado 2010 ein Benefizkonzert organisiert, macht Gästeführungen durch die Stadt, hält Vorträge zur Historie Mühlbergs und Südbrandenburgs

André Bilz aus Ruhland: Er engagiert sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Ruhland, besonders bei der Ausbildung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Er unterstützt den Amtsjugendfeuerwehrwart des Amtes Ruhland seit mehreren Jahren in seiner Arbeit. Ebenfalls tätig ist er in der Kreisjugendfeuerwehr OSL und hilft bei der Organisation und Durchführung von Wettbewerben. Zusätzlich ist er Kreisausbilder.

Bardia Khadjavi Gontard aus Stechau: Er ist Gründungsmitglied der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Weidmannsruh und Vorstandsmitglied der jetzigen FBG Südbrandenburg. Die FBG Waidmannsruh-Wallhaus Südbrandenburg hat 8.930 Hektar Wirtschaftsfläche und 190 Mitglieder.

Gisela Kielhorn-Mildner aus Spremberg: Die vielseitig engagierte Rentnerin ist vom Land besonders wegen ihres Engagement in der Krieggräberfürsorge und der Volkssolidarität eingeladen worden.

Walter Krause aus Cottbus: Er ist seit mehr als 20 Jahren mit außerordentlichem Engagement für Menschen mit Behinderungen sowie für ältere Menschen in der Stadt Cottbus ehrenamtlich aktiv. In der Arbeitsgruppe "Mobilität und Bauen" des Behindertenbeirates der Stadt Cottbus entwickelt er Initiativen für Aktionen zur Umsetzung von Barrierefreiheit in der Stadt Cottbus. Weiterhin wirkt er im VdK Kreisverband Cottbus und im Behindertenbeirat der Stadt Cottbus.

Sigrid Kschamer aus Burg: Sie ist seit 1997 Leiterin des Projektes "Mädchen in Aktion" (MiA). Weiterhin ist sie Leiterin der AG Trommeln, führt Einzelberatungen durch und gibt Mädchen in schwierigen Situationen Hilfe. Sie engagiert sich auch in der AG Kinderschutz, ist Mitglied in der Prüfungskommission der Deutsche Erwachsenen Bildung, in der Greenpeace-Gruppe in Cottbus und arbeitet in mehreren Frauenkreisen mit.

Bernd Lattig aus Cottbus: Er ist seit dem Jahr 1998 ehrenamtliches Mitglied im Team der Notfallseelsorger und der Krisenintervention des Landkreises Spree-Neiße und der Stadt Cottbus. Er hat die Notfallseelsorge als festen Bestandteil des Hilfesystems im Landkreis Spree-Neiße etabliert.

Klemens Maier aus Großräschen: Er seit 2004 Vorsitzender des Vereins Sedlitzer Bergfreunde, engagiert sich aber bereits seit 1992. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Der Verein steht gut da: Stetiger Mitgliederzuwachs und viele junge neue Mitglieder verändern die Strukturen des Vereins und verjüngen die Altersstruktur.

Ernst-Ullrich Neumann aus Senftenberg: Er zeichnet sich durch sein Engagement bei der musischen Bildung im Land Brandenburg aus.Insbesondere bei der musischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. Seine Projekt-Liste ist lang, etwa der Komponistenwettbewerb Brandenburg, der Chor- oder Orchestwerwettbewerb "Jugend jazzt", der Tag der Musik oder Jugend komponiert.

Bernhard Rentsch aus Cottbus: Er gründete 1982 den Niedersorbischen Kinderchor, der sich unter seiner Leitung und Organisation zum erfolgreichsten Niedersorbischen Kinderensemble entwickelte. Als Beauftragter für sorbische und wendische Angelegenheiten der Stadt Cottbus von 1990 bis zu seinem Renteneintritt baute er Kontakte zwischen der Ober- und Niederlausitz sowie dem polnischen Nachbarland aus. Viele Jahre engagierte sich Rentsch ehrenamtlich als Vorsitzender des Domowina-Regionalverbandes Niederlausitz für die Belange der Domowina-Ortsgruppen im angestammten Siedlungsgebiet und ist heute ein Ansprechpartner für sorbische und wendische Bürger.

Somaila Savadogo aus Cottbus: Als Vorsitzender des Flüchtlingsvereins Cottbus leistet er einen großenBeitrag für Toleranz und Weltoffenheit in der Stadt Cottbus. In Würdigung dieses Engagements erhält der Verein in diesem Jahr auch den Integrationspreis des Landes Brandenburg.

Günther Schimmack aus Hornow: Er organisiert seit mehr als zehn Jahren das Zusammenwirken des Seniorenrats mit polnischen Senioren. Dank seines Einsatzes kam 2006 eine Vereinbarung zwischen dem Seniorenrat des Landes Brandenburg und dem polnischen Verband der Ruheständler, Rentner und Invaliden in Zielona Gora zustande.

Melanie Schimmack aus Neuhausen/Spree: Sie ist seit dem 14. Lebensjahr Mitglied in der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Neuhausen/Spree, Ortsteil Komptendorf, und übernahm im Jahr 2009 die ehrenamtliche Funktion der Gemeindejugendfeuerwehrwartin Neuhausen/Spree. Dank ihr verfügt die Gemeinde über eine aktive Jugendfeuerwehr mit hohem Ausbildungsstand und stabilen Mitgliederzahlen.

Bodo Schmidt aus Herzberg: Er engagiert sich bei der Freiwilligen Feuerwehr in der Region Elbe-Elster in leitender Position. Seit 1993 ist er zudem Vorsitzender eines Prüfungsausschusses in der Berufsgruppe "Restaurantfachmann/- frau" und stellvertretendes Prüfungsmitglied im Ausbildungsberuf "Koch /Köchin", seit 2007 zudem für "Fleischer".