Das waren acht weniger als im Vorjahreszeitraum. Es wurden 4041 Unfälle mit Verletzten gezählt, 2,5 Prozent weniger als 2008 (2008: 4145). 5024 Menschen wurden verletzt, was einem Rückgang um 0,8 Prozent entspricht (5064). Einen deutlichen Rückgang der Verkehrstoten gab es vor allem bei Alkoholunfällen - um 42,9 Prozent auf 4 (7). Bei Baumunfällen sank die Zahl um 11,4 Prozent auf 31 (35). Bei Unfällen junger Fahrer um 25 Prozent auf 21 Unglücke (28) und bei Seniorenunfällen um 18,5 Prozent von 27 auf 22. Dagegen schnellte die Zahl der Verkehrstoten durch überhöhte Geschwindigkeit um 21,4 Prozent nach oben - 34 Menschen starben in den ersten sechs Monaten. Im vergangenen Jahr waren es im gleichen Zeitraum noch 28 gewesen. dpa/wor