Eine Ursache für den starken Rückgang seien intensivere Kontrollen der polnischen und tschechischen Grenzbehörden auf ihrem Gebiet, sagte der Vorsteher des Hauptzollamtes Löbau, Siegfried Schmelich.
Unter anderem hätten die Nachbarländer Kontrollpersonal an der polnisch-ukrainischen und der polnisch-weißrussischen Grenze verstärkt. In Folge dessen hätten viel Großschmuggelfahrten schon in Polen ein Ende gefunden. Zudem habe sich der deutsche Zoll nach der Euro-Umstellung auf andere Schwerpunkte wie die Suche nach Schwarzgeld konzentriert. Künftig sollen bei der Fahndung nach Schmuggelzigaretten Tabakspürhunde eingesetzt werden, sagte Schmelich. Im April werde auch ein Versuch mit Bargeldspürhunden gestartet.
Parallel dazu bereite sich das Hauptzollamt Löbau auf die EU-Osterweiterung vor, wenn die Zollkontrollen an den Grenzübergängen wegfallen. Versetzungen von Beamten werden deshalb erforderlich sein. (dpa/bra)