2009 waren es 473 Fälle. Vor allem Jungen hätten ihr Trinkverhalten verrändert. Dabei sank die Zahl der Rettungseinsätze von 57 auf 34.