Und der Wahlausschuss beginnt mit dem Zählen der Stimmen.

1602 Bürger hatten sich zum 24. Mai ins Wählerverzeichnis eintragen lassen und ihre Wahlunterlagen angefordert, bestätigt der Wahlausschussvorsitzende Jörg Masnik. 70 Prozent von ihnen hatten bis Freitagmittag gewählt. "Im Vergleich zur Bundestagswahl ist das gar nicht so schlecht. Und etwas Zeit haben wir ja noch", so Masnik.

Fünf Sitze hat der Sorben-/Wendenrat, acht Kandidaten treten an. Darunter sind in dieser beratenden Aufgabe bereits erfahrene Anwärter wie Torsten Mack, Angela Schurmann und Helmut Mattick.

Aber auch junge Leute wie der 23-jährige Student William Janhöfer und der 27-jährige Marcus Koinzer kandidieren - sowie Ute Henschel, Regionalsprecherin der Domowina, Dieter Freihoff, Sorben- und Wendenbeauftragter im Dahme-Spreewald-Kreis, und der kommunalpolitisch erfahrene Michael Haidan sind dabei.

Um 17 Uhr, hofft Jörg Masnik, soll das Wahlergebnis verkündet werden - im Internat des Niedersorbischen Gymnasiums in Cottbus, Sielower Straße 39. Aber schon die Auszählung ab 10 Uhr ist öffentlich. Alle acht Kandidaten sowie Martin Gorholt als Landesbeauftragter für Angelegenheit der Sorben/Wenden sind zur Verkündung des Wahlergebnisses eingeladen.