Bereits jetzt gebe es eine zunehmende Überalterung an den Schulen - bis 2030 werden nach Schätzungen des Verbandes etwa drei Viertel der Pädagogen in den Ruhestand gehen. Laut Statistik waren die sächsischen Lehrer im Schuljahr 2010/11 im Schnitt 49,5 Jahre alt. Nur etwa jeder Zehnte war jünger als 40 Jahre. Das liegt weit unter dem Bundesdurchschnitt, wo etwa jeder vierte Lehrer das 40. Lebensjahr noch nicht erreicht hat. Der Sächsische Lehrerverband fordert deshalb vor allem bessere Bedingungen für junge Absolventen.