In vier Ausstellungshallen werden auf 80 000 Quadratmetern 75 000 Tiere gezeigt. "Das ist die größte Kleintierschau, die es je auf der Welt gegeben hat", sagte der Präsident des Europaverbandes für Kleintierzüchter, Urs Freiburghaus, gestern.
Die Mehrzahl der ausgestellten Rassetiere machen mit 50 750 Stück die Tauben und das Geflügel aus. Die Kaninchen sind mit 19 000 Exemplaren aus 80 Rassen und 300 Farbschlägen vertreten. Sie kommen aus 18 Ländern. Erstmals seien auch Ziervögel dabei. Unter den 3000 Ziervögeln aus sechs Ländern seien Rassen, die in Deutschland gar nicht bekannt sind, sagte Ausstellungsleiter Lothar Heinrich. Bisher gebe es Anmeldungen von Fachbesuchern aus 37 Ländern, darunter aus Japan, Mexiko und Kuwait. Die Schau stehe aber jedem Interessenten offen.
Im Vorjahr mussten zahlreiche Ausstellungen wegen der Vogelgrippe mit dem für den Menschen gefährlichen Virus H5N1 abgesagt werden. In diesem Jahr sei das bislang nicht nötig gewesen, sagte der Präsident des Bundes der deutschen Rassegeflügelzüchter, Wilhelm Riebinger. Für die Schau in Leipzig habe es im Vorfeld Gesundheitsauflagen für die Tiere gegeben. (dpa/mb)