Der Speicherraum soll dort bis Frühjahr 2012 von heute 50 000 auf mehr als eine Million Kubikmeter vergrößert werden. "Die Bilder aus dem Müglitztal zur Flut 2002, besonders die aus Weesenstein, dürfte wohl kaum jemand vergessen haben", sagte Minister Frank Kupfer (CDU). Das Glashütter Rückhaltebecken aus dem Jahr 1953 war im August 2002 überflutet und zerstört worden. Der Damm soll fortan mehr als 28 Meter hoch sein, derzeit sind es knapp zehn Meter. Kupfer zog am Freitag auch Bilanz zum Hochwasserschutz insgesamt. Nach der Jahrhundertflut von 2002 wurde der Schutzraum in den Trinkwassertalsperren von etwa 17 Millionen auf 55 Millionen Kubikmeter erhöht. Die Hochwasserschäden an den wichtigsten Gewässern sind so gut wie beseitigt. Aus 47 Schutzkonzepten resultieren Investitionen von knapp zwei Milliarden Euro. Kupfer sprach von einer Generationenaufgabe. Zugleich seien Deiche gesichert oder neu errichtet worden. dpa/mb