Sachsen habe durch Fortschritte im Bildungssystem in den vergangenen Jahren in hohem Maße zur Fachkräftesicherung beigetragen, hieß es. Die Studie lobt dabei ausdrücklich die Ausbildung von Akademikern. Zudem sei der Anteil von Menschen zwischen 20 und 30 Jahren, die keinen Berufsabschluss haben, weiter gesunken. Erst kürzlich waren dem Freistaat im Bundesländer-Schulvergleich Bestnoten erteilt worden.